Kinderfeuerwehr in Schmalnau gegründet

2018 11 24 3569Zum 21. „Sprötzehuisfäst“ hatte die Jugendfeuerwehr Schmalnau geladen und damit den Rahmen gestellt für die Gründungsfeier der Kinderfeuerwehr Ebersburg.

Der stellv. Wehrführer Markus Kleinhenz zeigte sich hoch erfreut, dass alle Ehrengäste der Einladung gefolgt waren. So konnte er die Bürgermeisterin der Gemeinde Ebersburg Frau Brigitte Kram (CDU), den Ortsvorsteher von Schmalnau Herrn Leonhard Weber, die Herren Gemeindebrandinspektoren von Ebersburg Peter Ebert & Renè Bolz, der Fachbereichsleiter Kinderfeuerwehr des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda Bernward Münker-Breidung und Kreisbrandmeister Dirk Wächtersbach sowie eine Abordnung der Kinderfeuerwehr aus Gersfeld-Hettenhausen begrüßen.

Gut Ding will Weile haben ! So begann Vorstandssprecher Daniel Kreis seine Ansprache. Und das trifft auf das Projekt Kinderfeuerwehr voll und ganz zu.
Knapp zwei Jahre ging die Feuerwehr Schmalnau mit dem Gedanken „schwanger“ bevor es im Mai diesen Jahres zum ersten Gruppentreffen kam.

Ist es sinnvoll? Haben wir genug interessierte Kinder? Wer könnte als Betreuer und Leiter der Gruppe fungieren? Wie ist die Versicherung geregelt und noch viele andere Kleinigkeiten die es im Vorfeld zu prüfen galt.

Nachdem dann klar war, dass es als offene Gruppe für die Großgemeinde Ebersburg angeboten werden soll aber gemeinsam in fester Kooperation mit der Feuerwehr Ried gestalten wird, konnte es endlich los gehen.

Ein wichtiger Meilenstein war hier ein kompetentes und festes Betreuerteam zusammen zu bekommen. Dies ist mit Gruppenleiter Christian Michel (aktiver Feuerwehrmann), Nadja Jökel (Erzieherin, aktive Feuerwehrfrau), Madita Böhm (Erzieherin, aktive Feuerwehrfrau), Miriam Böhm und Hannah Schmidt am Start.
Wir decken hiermit sowohl den fachlichen Teil rund um die Feuerwehr ab, haben aber auch mit zwei ausgebildeten Erzieherinnen eine hohe Kompetenz in der Kinderbetreuung vor Ort erläutert Kreis.

Somit konnte im Mai 2018 zu einem ersten Treffen möglicher Interessenten geladen werden und man war mehr als begeister über die große Resonanz.
Natürlich stellen die Kinder aus Schmalnau und Ried hier den größten Anteil aber auch aus allen anderen Ebersburger Ortsteilen sind Kinder in der Gruppe.
Dies freut nicht nur die Trägervereine sondern natürlich auch die Bürgermeisterin, deren Anliegen es stets ist, Ebersburg als einen Ort, eine Gemeinschaft zu stärken über die Ortsteilgrenzen hinweg.

Für die Teilnahme der Kinder wird kein Beitrag erhoben. Lediglich die Eltern sollten Mitglied im Verein werden, was mit einem Jahresbeitrag von 8 Euro für jeden erschwinglich ist. Finanziert wird dies aktuell von den Feuerwehrvereinen Schmalnau und Ried sowie Spendengeldern.

Bereits im Juni musste ein Aufnahmestopp verhängt werden, da die Gruppe mit 20 Kinder im Altern von 6-8 Jahren voll ausgelastet ist. Es soll ja schließlich auch Sinnvoll mit den Kindern gearbeitet werden.

Aber was macht eine Kinderfeuerwehr eigentlich ?

Es geht hier nicht nur darum feuerwehrtechnisches Wissen zu vermitteln sondern das Spektrum ist hier sehr weit gefasst. Da wir hier auch von einer sehr jungen Altersgruppe reden, geht es auch darum Kinder frühzeitig in Vereinsgruppen zu integrieren, Sozialkompetenz zu erhalten neue Kontakte und Freunde zu gewinnen und spielerisch zu lernen. Natürlich zielt unsere Nachwuchsarbeit auf einen Übergang zur Jugendfeuerwehr, aber die Gruppenstunden bieten hier weit aus mehr als nur lernen für die Feuerwehr. Viel mehr ist es ein allgemeines Lernen.

Im Jahresplan, die Treffen finden vierzehntägig immer Montags statt, wurde auf eine gute Mischung zwischen Feuerwehrthemen und allgemeiner Jugendarbeit wert gelegt so Chr. Michel.

So finden sich neben klassischen Themen rund um die Feuerwehrtechnik auch Gruppenstunden an denen wir Basteln, Spielen, Nistkästen bauen, die Natur erforschen, den Ort erkunden und vieles mehr.
Highlights für die Kinds sind dann z.B. eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto in die Eisdiele oder der anstehende Besuch des Rettungshubschraubers in Fulda.

Uns ist wichtig, dass die Kinder sich in der Gruppe gut wiederfinden, Heimat erleben, Freude empfinden und im besten Fall dann natürlich die soziale, gemeinnützige Arbeit der Feuerwehr antreten zum Wohle der Gemeinschaft.

Natürlich musste nun für die Kids noch ein passendes Outfit her.
Hier hat sich der Vorstand für einheitliche Basecaps mit Reflektorstreifen und den passenden Warnwesten entschieden. Die Westen können bei den Gruppenstunden getragen werden und die Caps darf jedes Kind mit nachhause nehmen und auch privat gerne tragen um zu zeigen „Ich bin ein kleiner Feuerdrache“!

Ein herzlicher Dank gilt den Sponsoren, Förstina Sprudel in Eichenzell-Lütter und der VR Bank Fulda eG. Das restliche finanzielle Delta wurde seitens des Feuerwehrvereins Schmalnau bezahlt.

Bürgermeisterin Kram überreichte als Geschenk zur Gründung einen Experimentierkoffer mit dem sowohl in der Kinder- und Jugendfeuerwehr als auch bei der Brandschutzerziehung in Kindergarten und Grundschule gearbeitet werden kann

Bernward Münker-Breidung überbrachte die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes Fulda und beschenkte die Kinder mit ihrem Maskottchen „Grisu“ als Plüsch-Drache.

Ortsvorsteher Weber lobte die kontinuierliche Jugendarbeit des Vereins und hob auch besonders das Engagement in der Brandschutzerziehung hervor. Jedes Jahr kommen die Kameraden in Schule und Kindergarten und investieren hier Ihre Zeit für die Sicherheit der Kinder und Familien des Ortes. Hierfür sprach er seinen Dank aus.

Gemeindebrandinspektor Ebert lobte die hervorragende Kooperation der Wehren aus Ried und Schmalnau. Was bislang schon im Bereich der Einsatzabteilung gelebt wird, findet nun auch Anwendung in der Jugendarbeit. Wenn dann im kommenden Jahr das neue Feuerwehrhaus Ried fertig gestellt ist, kann auch an diesem Standort mit der Kinderfeuerwehr gearbeitet werden.

Text und Bild: Daniel Kreis, Feuerwehr Schmalnau

 

 

 

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda