Rauchmelder verhindert Schlimmeres

In einem privaten Haushalt hat im Ebersburger Ortsteil Ried ein ausgelöster Rauchmelder am frühen Freitagabend vermutlich eine schlimmere Katastrophe verhindert. Ein Bewohner des Hauses in Ried vergaß offenbar einen Topf mit Speisen auf der Herdplatte in der Küche. Als aufgrund des verbrannten Essens wenig später ein Rauchmelder im Wohnungsflur Alarm auslöste, wurden die Mitbewohner auf den Brand aufmerksam.

Da in der verrauchten Wohnung niemand reagierte, verständigten die Nachbarn den Notruf der Feuerwehr Fulda, die daraufhin Vollalarm für alle Feuerwehren der Gemeinde Ebersburg auslöste. Die schnell eintreffenden Einsatzkräfte verschafften sich gewaltsam Zutritt zu der verrauchten Wohnung und konnten so Schlimmeres verhindern. Nach der Beseitigung der Gefahr, wurde die Wohnung mittels Überdrucklüftern der Feuerwehr Ebersburg ausreichend belüftet.
Glücklicherweise wurden keine Personen verletzt und der Sachschaden wurde nach Abzug des Rauches begrenzt.

Die Feuerwehr Ebersburg nimmt diesen Fall zum Beispiel und weist darauf hin, dass installierte Rauchmelder maßgeblich zum frühzeitigen Erkennen eines Brandes beitragen und durch aufmerksame Passanten und Nachbarn, wie im genannten Fall, große Unglücke verhindert werden können. Informationen zur Verwendung und Installation von Rauchmeldern gibt die Homepage Rauchmelder Lebensretter , die u.a. durch den Deutschen Feuerwehrverband DFV unterstützt wird.

Text: P. Michel / FF Ebersburg

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda