Landkreis und Stadt Fulda übernehmen Lehrgänge Technische Hilfeleistung

Der Landkreis Fulda wird künftig die Lehrgänge Technische Hilfeleistung-Verkehrsunfall, die bislang an der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Kassel stattgefunden haben, in Eigenregie durchführen. Die ersten Lehrgänge sollen im kommenden Jahr in Kooperation mit der Stadt Fulda angeboten werden.

TH VU 1Zur Vertiefung der Kenntnisse in technischen Hilfeleistungen und bei Verkehrsunfällen fand am letzten Wochenende ein zweitägiger Workshop in Abtsroda statt, für den die technische Rettungsgruppe Sinntal (TRS) verantwortlich zeichnete, die sich auf technische Hilfeleistungen bei Verkehrsunfällen spezialisiert hat und schon bei nationalen und internationalen Feuerwehrwettkämpfen, unter anderem als mehrfacher deutscher Meister, erfolgreich war. An dem Workshop nahmen neben verschiedenen Kreisausbildern und Kreisbrandmeistern auch die Mitarbeiter des Fachdienstes Gefahrenabwehr beim Kreisgesundheitsamt, ein Notarzt, Mitarbeiter von DRK und Malteser Hilfsdienst sowie die Feuerwehren aus Fulda, Gersfeld und Poppenhausen mit mehreren Einsatzfahrzeugen und deren Besatzung teil.

Kreisbrandinspektor Adrian Vogler spricht von einer durchweg positiven Resonanz der Teilnehmer und vielen neuen Erkenntnisse, vor allem was die Abstimmung und Zusammenarbeit der Rettungskräfte bei technischen Hilfeleistungen angehe. Sein Dank gilt der technischen Rettungsgruppe Sinntal für ihre kameradschaftliche Unterstützung und dem Kreisfeuerwehrverband Fulda für die logistische und finanzielle unterstützung sowie der Freiwilligen Feuerwehr Poppenhausen-Abtsroda, die ihr Feuerwehrgerätehaus zur Verfügung stellte, sowie der Betriebsleitung des Palettenwerks Krenzer, dessen Firmengelände in die praktischen Übungsteile einbezogen war. Zur Auffrischung des erworbenen Wissens sollen ähnliche Workshops für die Führungskräfte der Feuerwehr auch in Zukunft stattfinden.

Bislang bietet der Landkreis Fulda neben Grundlehrgängen unter anderem Truppführer-, Maschinisten-, Sprechfunk- und Atemschutzträgerlehrgänge an. Die Nachfrage auch nach Lehrgängen in technischen Hilfeleistungen ist so groß, dass sie von der Landesfeuerwehrschule nicht mehr befriedigt werden kann. Das hessische Innenministerium hat deshalb die Landkreise sowie kreisfreien Städte beziehungsweise Sonderstatusstädte gebeten, diese Lehrgänge zu übernehmen. Landkreis und Stadt Fulda möchten der Bitte entsprechen. Die Lehrgänge werden künftig von den Kreisausbildern mit angeboten. Dies hat für interessierte Feuerwehrleute den Vorteil, dass sie nicht mehr nach Kassel fahren müssen. Zusätzliche Kosten entstehen nicht, da das Land für die Lehrgänge aufkommt.

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda