Geschäftsordnung für den Vorstand im Kreisfeuerwehrverband Fulda e.V.

Präambel
Die Geschäftsordnung für den Vorstandsausschuss des Kreisfeuerwehrverbands Fulda regelt die Arbeit sowie die Kompetenz- und Aufgabenabgrenzung der Vorstandsmitglieder soweit in der Satzung nicht geregelt.

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und den weiteren Mitgliedern ist durch gegenseitiges Vertrauen und Transparenz geprägt.


1. Verbandsleitung
Der Vorstandsvorsitzende leitet mit Unterstützung der Geschäftsführerin / des Geschäftsführers und des Vorstands den Verband gemäß den Vorschriften der Gesetze, insbesondre des BGB, der Satzung des Verbandes und dieser Geschäftsordnung.


2. Verbandsführung
Die Leitung des Verbandes umfasst alle erforderlichen, sachlichen und personellen Maßnahmen, die dem Verbandszweck und der Erfüllung der in der Satzung festgelegten Aufgaben dienen.

Auf die langfristige Sicherung dieser Ziele sind alle Maßnahmen und Entscheidungen des Vorstands und der Geschäftsführung auszurichten.


3. Vertretung
Der Verbandsvorsitzende und sein Stellvertreter können als Vertreter des Kreisfeu-erwehrverbandsvorstandes agieren. Jeder ist einzeln vertretungsberechtigt.

Für Ausgaben, deren Wert 2.000,00 € übersteigen, ist ein Vorstandsbeschluss einzuholen. Ist dieses aus Zeitgründen nicht möglich, so sind mindestens zwei Stimmen des geschäftsführenden Vorstands erforderlich.

Der Verbandsvorsitzende und sein Stellvertreter sind befugt, für bestimmte Geschäfte oder Arten von Geschäften einzelnen Vorstandsmitgliedern oder Feuerwehrangehörigen der Verbandsmitgliedern Vollmachten zu erteilen.
Die Vollmachten müssen dem Umfang nach bestimmt sein; sie sollten schriftlich erteilt werden und müssen festlegen, ob die Erklärung allein oder nur zusammen mit einzelnen Vorstandsmitgliedern oder Feuerwehrangehörigen der Verbandsmitglieder abgegeben werden kann.


4. Gesamtverantwortung, Geschäftsverteilung und Zusammenarbeit im Vorstand
Die Vorstandsmitglieder sind zu vertrauensvoller Zusammenarbeit verpflichtet. Sie tragen in ihrer Gesamtheit die Verantwortung für die Leitung des Verbands.

Dem Verband obliegt die Koordinierung der Arbeit im Vorstand, sowie die Einberu-fung und Leitung von Sitzungen des Vorstands. Eine Sitzung muss protokolliert werden. Sie Sitzungen sind nicht öffentlich.

Entscheidungen im Vorstand bedürfen grundsätzlich der Beschlussfassung.
Entscheidungen über Investitionen sowie über Angelegenheiten, die über den regelmäßigen Geschäftsbetrieb hinausgehen, sind zu Beweiszwecken gesondert zu protokollieren. Gleiches gilt für Beschlüsse, bei denen einzelne Vorstandsmitglieder widersprochen haben.

Die Vorstandsmitglieder sind verpflichtet, den Vorstandsausschuss über wesentliche, die Belange des Verbands berührenden Vorgänge, unverzüglich zu unterrichten.


5. Sorgfaltspflicht
Die Vorstandsmitglieder haben bei ihrer Tätigkeit die Sorgfalt eines ordentlichen und gewissenhaften Kaufmanns anzuwenden. Über vertrauliche Angaben, die ihnen durch die Tätigkeit im Vorstand bekannt geworden sind, haben die Vorstandsmitglieder auch nach ihrem Ausscheiden Stillschweigen zu bewahren.


6. Beschlussfassung
Alle Vorstandsmitglieder haben Sitz und Stimme.
Die Stimmenabgabe erfolgt stets per Handzeichen.
In den Vorstandssitzungen wird mit einfacher Mehrheit der Anwesenden entschieden, bei Stimmengleichheit ist ein Antrag abgelehnt.


7. Planung, Organisation
Zu den Aufgaben des Vorstands gehören die verantwortliche Leitung, die Organisation und die Führung des Verbands. Ziel seiner Tätigkeit ist es, die satzungsmäßigen Zwecke des Verbands unter Beachtung der Gemeinnützigkeit, die der Wirtschaftlichkeit und die Liquidität des Verbands auf Dauer zu sichern und inhaltlich weiterzuentwickeln.

8. Rechnungswesen und Kontrolle
Der Vorstand ist verpflichtet, für ein den gesetzlichen Vorschriften entsprechendes ordnungsgemäßes und zweckdienliches Rechnungswesen und für eine fristgerechte Aufstellung des Jahresabschlusses zu sorgen. Er hat ferner für die Aufbewahrung und Sicherung aller Unterlagen des Rechnungswesens nach den gesetzlichen Vorgaben zu sorgen.
Diese Aufgaben können an den Kassenwart abgetreten werden.


9. Geschäftsordnung
Jedem Vorstandsmitglied ist eine Ausfertigung der Geschäftsordnung auszuhändigen.


10. In-Kraft-Treten der Geschäftsordnung für den Vorstand
Diese Geschäftsordnung wurde am 25.11.2013 durch den Vorstand beschlossen und dem Verbandsauschuss zur Kenntnis gegeben.

Vorsitzender
gez. Lothar Mihm

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda