150. Atemschutzgeräteträgerlehrgang

150. Atemschutzgeräteträgerlehrgang
im Landkreis Fulda


Ein kleines Jubiläum gab es am Wochenende am Feuerwehr-Stützpunkt Fulda Nord zu feiern. Es fand der 150. Atemschutzgeräteträgerlehrgang statt, der in Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband des Landkreises Fulda und der Feuerwehr der Stadt Fulda durchgeführt wird. Gleichzeitig konnte der 50. Atemschutzgeräteträgerlehrgang am Stützpunkt Nord gefeiert werden.

Bereits im Jahr 2005 feierten die Feuerwehren ihren 100. Atemschutzgeräteträgerlehrgang und den 1. Lehrgang am Stützpunkt in der Leipziger Straße. Seit diesem Ereignis sind nun 10 Jahre der guten Zusammenarbeit vergangen. Rund 1.250 Feuerwehrfrauen und -männer konnten in dieser Zeit für den Schutz der Bürger ausgebildet werden. Insgesamt wurden seit 1973 bereits 220 Atemschutzlehrgänge durch Ausbilder der Feuerwehr Fulda und des Kreisfeuerwehrverbades durchgeführt. Davon 150 Lehrgänge für den Kreisfeuerwehrverband und 70 weitere Lehrgänge für die Stadt Fulda, sowie für die Stadt Schlüchtern, Alsfeld und Bad Hersfeld. Und noch eine beeindruckende Zahl: in diesen mehr als 40 Jahren wurden 4.872 Atemschutzgeräteträger ausgebildet. Der Stützpunkt Nord bietet mit der modernen Atemschutzstrecke und der dazugehörigen Ausstattung beste Möglichkeiten eine Atemschutzgeräteträgerausbildung nach aktuellsten Ausbildungsmethoden zu lehren, sowie den Lehrgangsteilnehmern einen sicheren Einsatz unter Atemschutz zu gewährleisten. Der Atemschutzgeräteträgerlehrgang vermittelt den Mitgliedern in der Feuerwehr alle Möglichkeiten zum Einsatz von umluftunabhängigem Atemschutz zur Rettung von Menschen, aber auch zur Gewährleistung der eigenen Sicherheit im Feuerwehreinsatz.

Verbandsvorsitzender Lothar Mihm konnte zum Abschluss dieses Lehrganges den Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, den stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Fulda Bernd Gottschalk, sowie den Ausbildungsleiter im Bereich Atemschutz Jürgen Bott begrüßen. Ebenfalls begrüßte er die Kreisausbilder Atemschutz des Kreisfeuerwehrverbandes, die an der kleinen Feierstunde teilnahmen. Der Kreisbrandinspektor und der stellvertretende Leiter der Feuerwehr Fulda bedankten sich für das gezeigte Arrangement bei den Teilnehmern und den Kreisausbildern. Ausbildungsleiter Jürgen Bott erläuterte in einer kleinen Rede die Wichtigkeit des Lehrgangs und ging auf die Geschichte seit 1971 ein. Zum Abschluss erhielten die Teilnehmer ihre Lehrgangs-Zeugnisse sowie die zwei roten Punkte für den Feuerwehrhelm, die zur Kennzeichnung von ausgebildeten Atemschutzgeräteträgern dienen.

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda