Kreisausbilderwochenende 2016

Gesellschaftliche Veränderungen stellt Ausbilder vor Herausforderungen

Feuerwehr-Kreisausbilder trafen sich zur Fortbildung

FULDA. Die Feuerwehrausbilder von Stadt und Landkreis Fulda haben sich zu einer Fortbildung im Priesterseminar Fulda getroffen. Neben Vorplanungen für das nächste Jahr wurde auch die Kooperation des Landkreises Fulda mit der Stadt Fulda und dem Kreisfeuerwehrverband vorgestellt. Weiterhin referierte Edgar Lenz, ehemaliger Ausbilder der Hessischen Landesfeuerwehrschule Kassel, über die Möglichkeiten der Gestaltung von Lehrveranstaltungen.

Zu Beginn begrüßten Kreisbrandinspektor Adrian Vogler, der Leiter der Feuerwehr Fulda Thomas Helmer sowie der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Lothar Mihm die Teilnehmer und stellten die neue Kooperation vor. Der Landkreis Fulda, die Feuerwehr der Stadt Fulda und der Kreisfeuerwehrverband Fulda werden ab dem kommenden Jahr im Rahmen einer Kooperation enger zusammenarbeiten und einen gemeinsamen Ausbilderpool bilden.

BonifatiussaalDie Grund-, Truppführer- und Maschinisten-Lehrgänge sowie die Lehrgänge Technische Hilfeleistung bei Bahnunfällen und Sprechfunklehrgänge werden unter Federführung des Landkreises durchgeführt. Die Atemschutzausbildung und die Ausbildung zur Technischen Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen übernimmt die Feuerwehr der Stadt Fulda. Der Kreisfeuerwehrverband leistet Unterstützung bei der Organisation und Verpflegung der Teilnehmer. Die Ausbildung der Führungskräfte sowie die Abnahme des Ausbildungsabschnitts Truppmann Teil 2 führen Stadt und Landkreis Fulda in enger Abstimmung durch.


Edgar Lenz referierte über Veränderungen in der Gesellschaft, die zu einer angemessenen Anpassung der Ausbildung bei der Feuerwehr führen müssten. Die Feuerwehr, so der Referent, sei für die Feuerwehrangehörigen eine Berufung und eine wichtige Säule des gesellschaftlichen Zusammenlebens. Vor diesem Hintergrund sollten Lernziele definiert, die Handlungskompetenzen der Ausbilder stetig aktualisiert und die Methoden für eine qualitative Ausbildung immer wieder überdacht werden.



Text und Foto: Landkreis Fulda

 

© Kreisfeuerwehrverband Fulda